Suchmaschinenoptimierung


Während die Konkurrenz eines herkömmlichen Ladengeschäfts aus einer überschaubaren Anzahl von Anbietern vor Ort besteht, konkurrieren Sie mit Ihrer Webseite oder Ihrem Online-Shop mit einer weitaus größeren Zahl von Anbietern. Umso wichtiger ist es, dass Ihre Webseite in den Ergebnissen von Suchmaschinen so weit wie möglich oben erscheint, wenn ein Kunde nach etwas sucht, was Sie im Angebot haben. Bereits kleine Anpassungen Ihrer Webseite im Bereich der Suchmaschinenoptimierung können Ihre Position in den Suchergebnissen deutlich verbessern.

Suchmaschinenoptimierung
= Google-Optimierung

Für Webseiten und Online-Shops in Deutschland können Sie den Begriff „Suchmaschinenoptimierung“ gleichsetzen mit „Google-Optimierung“, da aktuell rund 95% aller Suchanfragen im Internet über diese Suchmaschine durchgeführt werden. Google zeigt als Ergebnis dieser Anfragen eine Mischung aus bezahlten Werbeanzeigen und „echten“ Suchergebnissen an:

Aufbau der Suchergebnisse in Google

Aufbau der Suchergebnisse in Google

Im grün markieren Bereich erscheinen die „echten“, nicht-bezahlten Ergebnisse. Je besser eine Webseite zum Suchbegriff passt, desto weiter oben in der Liste erscheint sie.

Bei Google ganz oben stehen

Wie schafft man es mit seiner Webseite ganz nach oben in den Google-Suchergebnissen? Google hat es sich zum Ziel gemacht, mit seiner Suche ein maximal nützliches Ergebnis anzuzeigen. Die Grundlage für die Suchmaschinenoptimierung ist also eine informative und gut aufgebaute Webseite:

  • hochwertige Texte: umfangreiche und gut strukturiert Texte, mit relevanten Inhalten und Querverweisen auf die eigenen Seiten oder andere Webseiten
  • sinnvolles Bild- und Videomaterial: als Ergänzung der Texte
  • aktuelles Material: zeigen Sie Google, dass Sie Ihre Kunden auf dem Laufenden halten, indem Sie Ihre Inhalte regelmäßig aktualisieren
  • gut funktionierende Technik: sowohl Ihre Besucher, als auch die Google-Suchmaschine muss Ihre Webseite optimal nutzen können (problematisch kann z.B. das Einbetten von Inhalten Flash sein)

Darüber hinaus berücksichtigt Google die Popularität der Inhalte Ihrer Webseite. Wird Ihre Webseite im Internet über Hyperlinks oder über sozialen Medien, wie Facebook, Twitter oder YouTube geteilt, bewertet Google das als ein Zeichen dafür, dass die Inhalte für Nutzer interessant sind. Diesen Faktor können Sie beeinflussen, in dem Sie selbst aktiv werden und Inhalte z.B. über soziale Medien zur Verfügung stellen.

Und wenn die anderen auch gute Seiten haben?

Leider ist man nur selten allein mit seiner Geschäftsidee. In der Regel gibt es Konkurrenten mit einem ähnlichen Angebot, die sich oft auch noch in räumlicher Nähe befinden. Je größer Ihre Konkurrenz ist, desto schwieriger wird es, sich an die Spitze der Suchergebnisse zu setzen.

Nehmen wir an, Sie hätten eine Pizzeria in Berlin. Jemand, der in Berlin Pizza essen möchte, wird entweder nach „Pizza Berlin“ oder „Pizzeria Berlin“ suchen. Als Ergebnis erhält er rund 15.000.000 Treffer und zahllose Ergebnisse in der Google-Kartenansicht:

Google Beispiel Pizzeria Berlin

Google Beispiel Pizzeria Berlin

Ganz anders sieht es aus, wenn Sie eine Pizzeria in Ettlingen haben. Sucht hier jemand nach „Pizzeria Ettlingen“, erhält er zwar immer noch 74.000 Ergebnisse, in der Kartenansicht sind es aber nur noch überschaubare 7 Treffer. Wenn meine Webseite informativ und gut aufgebaut ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, im Suchergebnis auf der ersten Seite zu erscheinen:

Google Beispiel Pizzeria Ettlingen

Google Beispiel Pizzeria Ettlingen

Was muss ich also tun, wenn ich eine Vielzahl von Konkurrenten hinter mir lassen möchte?

Fortgeschrittene Suchmaschinenoptimierung

Maßnahmen, die über die normale Pflege der Inhalte einer Webseite oder eines Online-Shops hinausgehen, sind für Firmen wichtig, die in einem großen Markt konkurrieren. Hier kann eine Vielzahl an Faktoren gesteuert werden, die den Platz in den Suchergebnissen weiter verbessern, unter anderem:

  • Optimierung von Suchbegriffen: Mit Hilfe verschiedener Tools (siehe rechte Spalte) können Sie analysieren, mit welchen Suchbegriffen Besucher auf Ihre Seiten kommen und wie sich Besucher auf Ihrer Seite verhalten. So können Sie z.B. Inhalte optimieren, bei denen Sie zwar viele Besucher auf Ihre Seite ziehen, diese jedoch nicht die richtigen Information finden und sofort zu einer anderen Seite weiter springen.
  • Popularität steigern: Werden Sie aktiv in Foren oder in den sozialen Medien. Stellen Sie dort Ihre Inhalte zur Verfügung haben Sie gleich 2 Vorteile davon: zum einen verbessert das Ihr Suchmaschinenranking, zum anderen machen Sie Werbung für Ihre Seite.
  • Technologie optimieren: Vermeiden Sie u.a. doppelte Inhalte, indem Sie mit Weiterleitungen arbeiten. Überprüfen Sie Linklängen und Syntax. Stellen Sie sicher, dass alle Inhalte für Suchmaschinen lesbar sind.

Mogeln?

Daraus hat sich ein eigener Geschäftszweig entwickelt und kurzfristig sind Mogel-Strategien oft auch erfolgreich. Leider nur so lange, bis Google eine Möglichkeit gefunden hat, die Mogelpackungen herauszufiltern. Wenn Sie eine Webseite seriös betreiben, brauchen Sie ohnehin nicht auf derartige Maßnahmen zurückgreifen: beherzigen Sie einfach die oben genannten Tipps und bieten Sie Ihren Kunden nützliche Informationen an und alles Weitere ergibt sich fast von selbst.


„Der beste Ort, um eine Leiche zu verstecken, ist die Seite 2 bei Google.”
Unbekannt

Tools für die Suchmaschinenoptimierung

  • Google

    So banal es sich anhört aber am einfachsten starten Sie mit Google selbst. Überlegen Sie, mit welchen Begriffen Ihre Kunden Sie im Internet suchen könnten und geben Sie diese einfach mal in die Google-Suche ein. So erhalten Sie einen ersten Anhaltspunkt, wie gut man Ihre Webseite finden kann.

  • Editor-Erweiterungen

    Beispiel WordPress Plugin Yoast

    Beispiel WordPress Plugin Yoast

    Wenn Ihre Webseite mit einem Editor, wie WordPress, Typo3 oder Joomla erstellt wurde, stehen Ihnen verschiedene Erweiterungen (so genannte „Plugins“) zur Verfügung, die Ihnen bei der Optimierung Ihrer Seiten helfen (z.B. von Yoast).

  • Google Webmaster Tools

    Beispiel Google Webmaster Tools

    Beispiel Google Webmaster Tools

    Wenn Sie bereits einen Google-Account besitzen, lassen sich die Google Webmaster Tools relativ einfach einrichten. Hier erhalten Sie detaillierte Informationen darüber, wie Ihre Webseite von Google bewertet und verarbeitet wird und mit welchen Suchbegriffen Ihre Besucher auf Ihre Webseite kommen.

  • Webstatistik-Programme

    Beispiel Google Analytics

    Beispiel Google Analytics


    Noch detailliertere Informationen über die Besucher Ihrer Webseite erhalten Sie mit Hilfe eines Webanalysetools, wie Google Analytics oder Piwik.