Pencil: ein gutes, schnelles, kostenloses Scribble-Tool 1


Als eingefleischter Freund schneller PowerPoint oder Papier Scribbles und Erzfeind des Tools Balsamiq, wenn es in die Hände von gestaltungsunerfahrenen Leuten gerät, war ich sehr positiv überrascht, als ich mir das Firefox-Plugin „Pencil“ angeschaut habe – danke an Thea Nicolescu für den Tipp! 🙂

Hier kurz die Vorteile im Überblick:

  • Schnelle und einfache Installation: Entweder als Firefox-Plugin oder als standalone Version für alle Plattformen
  • Kostenloses OpenSource Tool
  • Stabil und schnell
  • Gutes Set an vordefinierten Interface-Elementen (Web, Windows, Flowcharts,…)
  • HTML-Export für klickbare Prototypen

Und jetzt im Detail. Hier erst mal ein Blick auf die Anwendung. Die Elemente werden aus dem Panel links auf die Arbeitsfläche gezogen:

Pencil Tool - Anwendungsfenster

Es gibt Elementbibliotheken für verschiedene Anwendungszwecke und Stile. Hier zum Beispiel ein Website-Entwurf im Sketch-Stil:

Pencil Tool - Sketchy Style Website-Entwurf

Oder hier ein Entwurf für einen Windows-Dialog (das sieht für einen Entwurf schon fast zu perfekt aus…):

Pencil Tool - Entwurf Windows Dialog

Die Anordnung der Elemente funktioniert reibungslos. Es gibt viele Ausrichtungshilfen, die ich bei einem Tool dieser Art nicht erwartet habe, wie snap-to-element oder automatische Ausrichtungslinien (OK, die arbeiten nicht ganz zuverlässig, wenn der Entwurf viele Elemente enthält, das kann man aber verschmerzen, denn es geht ja nicht um pixelgenaue Layouts):

Pencil Tool - Ausrichtungshilfen

Die Bearbeitung der Beschriftungen findet inplace direkt am Objekt statt. Im Microsoft Office Stil bekommt man zusätzlich zur Textbearbeitung noch eine Minitoolbar mit den wichtigsten Formatierungswerkzeugen angezeigt:

Pencil Tool - Inplace Textbearbeitung

Diverse Einstellungen können per Kontextmenü direkt am Element vorgenommen werden, u.a. das Feststellen der Position oder die Reihenfolge der Elemente:

Pencil Tool - Eigenschaften der Objekte

Was ich noch nicht ausprobiert habe, ist der Export der Entwürfe in HTML (damit lassen sich dann auch Klickdummys erstellen) und eigene Formen anzulegen.

Werde bei der nächsten Gelegenheit mal versuchen, die Finger von PowerPoint zu lassen und stattdessen mit Pencil zu arbeiten. 😉

Update 11.03.2015

Ich habe einen neuen Artikel zu diesem Thema geschrieben, in dem ich verschiedene Scribble-Tools vorstelle:

Übersicht Scribble-Tools vom 25.02.2015


Ein Gedanke zu “Pencil: ein gutes, schnelles, kostenloses Scribble-Tool

Kommentare sind geschlossen.